|

5 Tage Kurzurlaub in Füssen

5 Tage Füssen – Natur und Kultur im Allgäu

Kurzbericht

5 Tage Kururlaub In & Um Füssen

Anfang September sind meine Mutter und ich seit vielen Jahren mal wieder zusammen auf einen Kurztrip gefahren – Ein Kurzurlaub in Füssen. Dort haben wir ein schönes Hotel direkt am See gefunden – das Seehotel Weissensee . Das Hotel liegt neben der Hauptstrasse gleich an dem schönen Rundweg um den Weissensee.

Die Zimmer sind geräumig und sauber, wir hatten Zugang zu einem Balkon und es war zwar ländlich aber nett eingerichtet. Das Haus verfügt über mehrere Zimmergrößen und die untersten haben auch einen direkten Gartenzugang, diese Zimmer sind für Familien mit Kindern gut geeignet! Auf dem Pfad, der am Hotel gleich zum See hinunter führt, gibt es auch Ponys und der Weg in den See ist sehr lange ziemlich flach und nur wenige cm tief – für das baden mit Kindern also auch toll.
Wenige Minuten Fußweg entfernt, gibt es auch eine große Wiese und einen extra Badeabschnitt mit Spielplatz usw. und auch ein Kiosk, Boots-/Radverleih, einen Dorfladen und Gasthäuser zum einkehren!

Beispielsweise: Osteria Seespitz da Giovanni e Piera , Pfrontener Straße 45, 87629 Füssen-Weissensee, +49 8362 3004167
Geöffnet: Tägl. 11.00 – 22.00 / (Mo & Mi: 17.00 – 22.00)

Weissensee liegt nur wenige Autominuten von Füssen entfernt und die Entfernung zu unseren gewählten Ausflugszielen betrug maximal 60 Minuten.

Abschließend kann ich sagen, daß sowohl die Lage des Hotels und die Unternehmungen bzw. deren Entfernung sehr gut zusammengepasst haben. Einen Kurzurlaub in Füssen kann ich sowohl mit Kids, als auch als kleine Auszeit als Paar nur wärmstens empfehlen!

Inhaltsverzeichnis
    Add a header to begin generating the table of contents

    Zusammenfassung

    Meine 5 Tage Füssen & Umgebung

    Buchempfehlungen für die Urlaubsvorbereitung

    Verknüpft sind hier alle Detailberichte zu den Ausflugszielen. Weiter unten findest Du mein Reisetagebuch in dem die Ziele ebenfalls verlinkt sind.

    Tag 1: Anreise und Erkunden des Ortes Weissensee & des Seehotels, der Kapelle St. Nikolaus und der Wallfahrtskirche St. Coloman
    Tag 2: Benediktinerkloster Museum FüssenHohes Schloss FüssenStadtkirche St. Mang, Franziskanerkirche FüssenSchloss Linderhof
    Tag 3: Sesselbahn Buching, Altstadt Füssen
    Tag 4: Schloss Hohenschwangau & Umgebung
    Tag 5: Forgensee, Heimfahrt

    Mehr: Weitere Aktivitäten In & Um Füssen

    Beste Reisezeit für den Urlaub in Füssen

    Ein Urlaub in Füssen ist jederzeit möglich – Es gibt jedoch in wärmeren Monaten viele Möglichkeiten zum Wandern, Schifffahren und vielem mehr!

    Reisetagebuch

    Anfang September sind meine Mutter und ich seit vielen Jahren mal wieder zusammen auf einen Kurzurlaub gefahren. Ziel war die Umgebung um Füssen herum, dort haben wir ein schönes Hotel direkt am See gefunden – das Seehotel Weissensee . Das Hotel liegt neben der Hauptstrasse gleich an dem schönen Rundweg um den Weissensee.
    Nach den nötigen Formalien durften wir einen Zettel mit unseren Frühstückswünschen ausfüllen – Es wurde immer gefragt was und wieviel (im Preis war Frühstück inbegriffen gewesen). Es gab die Wahl zwischen verschiedensten Brot/Brötchen, Saft, Müsli, Eier, Kaffee/Tee, Aufstriche, Wurst/Käse, Obst usw. Außerdem wurden uns auch gleich verschiedene Zeitfenster morgens zur Auswahl gestellt.
    Das Hotel gehört Herrn Schiegg, der hatte eigentlich seinen Schwerpunkt auf Reisen im Ausland hat sich aber an die Corona Situation angepasst und sich vorerst dem Seehotel gewidmet. Herr Schiegg erklärte uns nach dem Einchecken alles wissenswerte rund um das Hotel und die Umgebung und gab uns Tipps bezüglich Aktivitäten, Essen, Spaziergänge, usw.!

     

    Tag 1: Willkommen im Seehotel Weissensee & Umgebung

    Gegen 16 Uhr kamen wir in dem schönen Seehotel Weissensee an und machten den Check-In!  Nachdem alles erledigt war, gingen wir in unser Zimmer um unser Gepäck zu verstauen – es war geräumig und sauber, hatte Zugang zu einem Balkon und war zwar ländlich aber nett eingerichtet. Das Haus verfügt über mehrere Zimmergrößen und die untersten haben auch einen direkten Gartenzugang, diese Zimmer sind für Familien mit Kindern gut geeignet! Auf dem Pfad, der am Hotel gleich zum See hinunter führt, gibt es auch Ponys und der Weg in den See ist sehr lange ziemlich flach und nur wenige cm tief – für das baden mit Kindern also auch toll.
    Wenige Minuten Fußweg entfernt, gibt es auch eine große Wiese und einen extra Badeabschnitt mit Spielplatz usw. und auch ein Kiosk, Boots-/Radverleih, einen Dorfladen und Gasthäuser zum einkehren!

    Unser Frühstück die nächsten Tage auf dem Zimmer – der Wahnsinn!!! Jeden Tag eine neue Auswahl an Brötchen, Obst, Käse/Wurst, tolle kleine verschiedene Marmeladengläschen von D´Arbo, leckerer Kaffee usw.! Die Damen, die die Tabletts brachten und wieder abholten, waren sehr nett und zuvorkommend und immer bemüht die Wünsche der Gäste zu erfüllen. Einen Aufenthalt dort kann ich sowohl mit Kids, als auch als kleine Auszeit als Paar nur wärmstens empfehlen!

    PS: Sollte es wieder möglich sein und jemand Lust auf Ausland / Antarktis & Co. haben, einfach einen Blick auf Tourismus Schiegg

    Besuch der St. Nikolaus Dorfkapelle in Weissensee

    Wenn man in Weissensee vom Badestrand in den Ortsteil Oberkirch läuft bzw. rechts zu den Höfen nach oben läuft, kommt man zur schönen kleinen Dorfkapelle St. Nikolaus. Von Außen macht sie nicht so viel her, aber innen ist sie wirklich wunderschön! Der Innenraum aus dem 15./17. Jahrhundert wurden im Stil der Gotik und des Barock gestaltet – sie wurde sogar zum geschützten Baudenkmal erklärt.

    Die Wallfahrtskirche St. Coloman in Schwangau - etwas ganz besonderes!

    n der Nähe des Ortes Schwangau und dem Sitz von Schloss Neuschwanstein und des Schloss Hohenschwangau, steht inmitten von Feldern die Wallfahrtskirche St. Coloman – ein unverfälschtes Bild einer Wallfahrtskirche us dem ersten Jahrhunderts des Bayr. Barocks und ein stilechtes Beispiel der Ausstattung von Wessobrunner und einheimischen Künstlern.
    Coloman war ein irischer Pilger, der auf seiner Pilgerfahrt nach Jerusalem an dieser Stelle gerastet haben soll. Aufgrund der Wunder die sich nach seinem gewaltsamen Tod (durch martern und aufhängen) ereignet haben sollen, wurde er heilig gesprochen und als Schutzpatron bei Krankheiten von Mensch und Tier verehrt.

    Die Kirche ist sowohl Außen, als auch Innen ein echter Hingucker und diesen Anblick wird man so schnell sicher nicht vergessen!

     

    Tag 2: Ein Ausflug in die Geschichte Füssens - Station 1: Das Museum

    Das ehemalige Kloster liegt kurz nach einer Brücke über den schönen Lech. Das Museum ist eine große Schatzkammer mit vielen faszinierenden Ausstellungsstücken und Themen. Den Anfang machen verschiedene Fundstücke von Steinen und die Nachbildungszeichnungen der dazugehörigen Bauwerke bzw. Altäre, Bögen usw.
    Ein sehr imposanter Raum ist auch die Annakapelle, in der eine „Geschichte“ über die Pest und die Vergänglichkeit des Lebens oder auch die Gleichheit der Menschen bezüglich des Sterbens im „Totentanz“ nachgestellt und illustriert wird.
    Im oberen Stock erwarten einen eine riesige Bibliothek, einen Hörsaal, die große Werkstatt des Geigen- und Lautenbaus Konrad Leonhard (Mit Werkzeug, Ausstellungsstücken, usw.), einem Uhrensaal, einem großen Prunksaal der heute noch als Konzertsaal genutzt wird, und viel mehr interessanten Dingen! Ein Aufenthalt von 2 Stunden oder mehr sind in dem riesigen Gebäude und seiner interessanten Geschichten durchaus möglich!
    -> Am besten gleich ein Kombiticket  kaufen (Museum + Hohes Schloss): 7€

    Station 2: Das Hohe Schloss Füssen

    Das Hohe Schloss Füssen liegt gleich neben dem Museum und der Stadtpfarrkirche St. Mang!
    Ein langgezogener, breiter Weg führt vom Kirchhof in den Burghof oder an einer kleinen Treppe vorbei, die einen in den ehem. Garten führt. Vom Garten mit vielen einheimischen Kräutern hat man einen schönen Blick auf das Kloster und die Umgebung.
    Im Burghof kann man die sehr gut erhaltenen Malereien an den Mauern bewundern und einen Blick in die Veitskapelle und die Burg mit ihrer Gemäldegalerie und Überbleibseln vom Wachturm, Wehrgang usw. werfen. Die Malereien, Skulpturen und Tafelbilder im Inneren stellen verschiedenste Motive dar. Es gibt auch eine Möglichkeit sich eine Gedenk-/Sammlermünze aus einem aufgestellten Automaten mitzunehmen.
    Flyer zum Hohen Schloss Füssen

    Station 3 - Die wunderschöne Stadtkirche St. Mang

    Die wunderschöne Stadtkirche St. Mang liegt zwischen dem ehem. Benediktinerkloster (heutigen Museum) und dem Hohen Schloss Füssen. Das Kloster und die Kirche gehen auf den irischen Missionar Magnus zurück, der im 8 Jahrhundert im Allgäu 26 Jahre wirkte. Die heutige Größe der Kirche wurde vom 11. bis ins 14 Jahrhundert erweitert – Der Turm stammt aus dem Jahr 1200.
    Im 30-jährigen Krieg wurde St. Mang verwüstet und geplündert und im 18. Jahrhundert im barocken Stil neu aufgebaut. Ein Kunstwerk aus vielen Fresken, Marmor, lichtdurchfluteten Fenstern und umwerfenden Szenen-Bildern aus dem Leben des Hl. Magnus. Ebenfalls kann man einen riesigen Hochaltar dort bewundern, dessen Bau-Skizze im Klostermuseum zu sehen ist.
    Ich hatte mich bei meinem Besuch dort gefragt wofür die ganzen Zahlen auf den Malereien stehen – Dank Wikipedia konnte ich es herausfinden: Die Zahlen 1 bis 25 stehen für die Kapitel/Ereignisse im Leben des Magnus, die Zahlen 26 bis 28 für das Wunderwirken und die letzten 3 Ereignisse nach seinem Tod.

    Ein Besuch dort ist auf jeden Fall empfehlenswert und wird definitiv einen bleibenden Eindruck hinterlassen!

    Station 4: Das Franziskanerkloster & seine Kirche am Lechufer

    Das schöne und große Franziskanerkloster liegt am südlichen Ende der romantischen Strasse von Füssen und nahe am Lechufer. Es besitzt einen idyllischen Garten und von dort kann man einen tollen Blick auf das Alpenpanorama genießen.
    Heute wohnen 9 Franziskanermönche dort kümmern sich vor allem um die Kur- und Touristenseelsorge und arbeiten in der Pfarreiengemeinschaft Füssen mit. Die Franziskanerkirche St. Stephan ist ein einfacher und doch sehr schöner Ort um zu beten und die Schönheit im Inneren auf sich Wirken zu lassen. Auch heute finden dort regelmäßig Gottesdienste, Feierlichkeiten usw. statt – am zweiten Weihnachtstag begleitet sogar der Franziskaner-Männerchor den Gottesdienst dort

    Letzte und 5. Station - Ein Besuch im traumhaften Schloss Linderhof

    Das Schloss Linderhof kann man auf einem sehr schönen Weg um den wunderschönen Plansee zu erreichen. Schon am See gibt es jede Menge tolle Fleckchen um inne zu halten und den Anblick zu genießen, schöne Fotos zu machen, usw.

    Wenn man die B23/Ettaler Straße fährt und dann die Staatsstraße ST2060 nimmt, kommt man direkt zum Schloss Linderhof. Die Parkgebühren betragen 2,50€ und es gibt genug Parkmöglichkeiten dort. Das riesige Parkgelände ist sehr groß und um es ganz zu durchlaufen bräuchte einige Zeit. Das Marokkanische Haus liegt auf dem Weg zum Schloss und kann von Außen besichtigt werden bzw. man kann auch durch die Scheibe einen Blick nach Innen werfen. Auch gibt es einen Audiotext in verschiedenen Sprachen, der einem Infos über das Haus und dessen Geschichte und Besitzer gibt.
    Die Führung durch das Schloss war sehr interessant und die Dame konnte uns sehr viele Informationen über das Schloss und seinen Besitzer geben. Der Anblick der Wasserspiele und der tollen Anlage vor dem Schloss sind sehr schön und in jedem Fall sehenswert! Die große Fontäne ist in den warmen Monaten alle 30 minuten zu sehen! Wer sich für Schlösser und die Geschichte von König Ludwig II interessiert, ist dort sehr gut aufgehoben.
    Außerdem erfährt man dort ebenfalls, dass der König eigentlich ein “normaler” Mensch war der aber für viele Leute nur so getan hat als wäre er ein bayerischer Sonnenkönig und die Leute, mit ihrem “Tischlein-deck-dich”, in dieser Zeit doch technisch sehr fortschrittlich.

    Tag 3: Auf zu den Luftsportlern mit der Sesselbahn in Buching

    Auf dem Weg zu den prachtvollen Schlössern Hohen Schwangau und Neuschwanstein, sieht man von der Hauptstrasse aus ganz viele Gleitschirmflieger. Bei genauerem Hinsehen gibt es zwei Bahnen, die den Luftsportlern den Weg nach oben schnell und einfach ermöglichen. Die Sesselbahn Buching an der auch ein sehr guter Aufstieg zu Fuß möglich ist, und der Adlerlift Tegelberg. Nahe der Bahn in Tegelberg befindet sich am Fuß des Berges auch der Landeplatz der Flieger, die von Buching aus starten. Von dort oben aus hat man einen umwerfenden Blick über die umliegenden Seen!

    Wir haben am Parkplatz in Buching geparkt und sind mit dem Sessellift nach oben gefahren. Am Ausstieg befindet sich gleich ein großes Gasthaus mit einem sehr großflächigen Außenbereich, in dem man die tolle Aussicht bei einer deftigen Brotzeit oder Kaffee & Kuchen genießen kann. Rechts ist auch der Startplatz der Drachen-/Gleitschirmflieger! Man kann sehr schön zusehen, mit welcher Sorgfalt die Schirme ausgerichtet werden und wie ihre Besitzer dann den Flug ins Tal begehen.
    Ein paar Meter unterhalb des Gasthauses befindet sich ein Spielplatz für Kinder mit einem kleinen Streichelzoo daneben.

    Die Wege sind überwiegend gut begehbar und in einer angenehmen Zeit zu meistern. Wir sind den Rundweg gegangen und waren in ca. 60 minuten auf dem Rundweg, durch das Naturschutzgebiet Ammersee, wieder am Ausgangspunkt am Gipfel angekommen. Auf dem Weg ins Tal kann man auch zwischen verschiedenen Wegen wählen – je nach Interesse, Dauer und Trittsicherheit! Ein sehr schöner und gemütlicher Ausflug für die ganze Familie!

    Ein Bummel durch die romantische Altstadt von Füssen

    Die Altstadt in Füssen kann sich wirklich sehen lassen. Nicht nur dass großteils Fußgängerzone ist, die Parkgebühren sind dort am Rande der Altstadt wirklich ok (Bad Faulenbach – 2€ / 2.Std). In der farbenfrohen Altstadt selbst gibt es zahlreiche schöne Häuser mit Geschäften und Waren aller Art, vielen verschiedenen Restaurants, gemütliche Cafes, die tolle Stadt Apotheke mit einer riesigen Honigvielfalt, Souvenirshops, Optiker, Spirituosenhändler und viele mehr!
    Der wundervolle türkisfarbene Lech schlängelt sich Rand der Stadt entlang und die vielen Sehenswürdigkeiten, wie das Klostermuseum , das Hohe Schloss , die zahlreichen Kirchen wie beispielsweise St. Mang und der immer gut besuchte Skate- & Bikepark für die Kids, machen Füssen zu einem idealen Ausflugsziel für alle Familienmitglieder!

    Auch Rad- & Wandertouren, Besuche im Reptilienzoo Füssen , im Walderlebniszentrum Ziegelwies , oder am Lechfall sind möglich ohne größere bzw. weitere Wege mit dem Auto.

    Tag 4: Ein Besuch im Schloss Hohenschwangau

    Eine Karte für die Besichtigung des Schloss Hohenschwangau zu bekommen war einfacher als seinen Nachfolger Neuschwanstein! Das Schloss Hohenschwangau liegt oberhalb des wunderschönen Alpsees. Parkplätze gibt es gegen eine Tagesgebühr von 8€ genug vor Ort – die Eintrittskarten hatten wir online gleich reserviert und gekauft. Wir machten eine Audio-Führung (man bekommt ein Gerät incl. eines Audiotextes für die verschiedenen Zimmer und Stationen, die der Schloss-Führer/Führerin mit einem kurzen Signal bei jedem Stop aktiviert) – genau so informativ und gut wie eine reguläre Führung – Dauer ca. 30-45 min. Natürlich gab es die Infos in mehreren Sprachen und die Schloss-Guide hatte auch in den gewünschten Sprachen einige Infos gegeben.

    Bevor es zur eigentlichen Führung ins Schloss geht, entweder 15 min zu Fuß über Treppen oder einen weiteren ebenen Weg mit der Kutsche bzw. einem Shuttlebus, kann man sich am Alpsee aufhalten, das Museum der bayer. Könige besuchen, einen der vielen Souvenirshops plündern, oder den Garten und den Innenhof des Schlosses erkunden.
    Den Garten bzw. das Gelände um das Schloss Hohenschwangau war sehr schön und gepflegt und es gab genug Sitzgelegenheiten um die Ruhe, den Ausblick auf den See und das Treiben unten zu genießen. Außerdem konnte man auch einen Blick in das ehemalige Badehaus werfen.
    Die Führung des Gebäudes war sehr schön und informativ, am meisten beeindruckt hatten mich die Malereien in den Zimmern – sie waren wahnsinnig gut erhalten und der ganze Wert der Dinge in dem Schloss, war unglaublich! Es war wirklich beeindruckend und in jedem Fall den Besuch wert – einen Besuch dort kann ich nur weiterempfehlen!

    Tag 5: Eine Tour am Forgensee und ab nach Hause....

    Bei unserem Besuch konnten wir in der kurzen Zeit gar nicht alle der wunderschönen Gewässer rundum Füssen besuchen! Wir haben den Weißensee an unserem Hotel erkundet, den Plansee auf dem Weg zu Schloss Linderhof und der Forgensee während einer Schiffahrt und eines Spaziergangs – es gibt allerdings noch so viele Gewässer rundherum.
    Der Hopfensee , der Alatsee Pfronten , der Alpsee/Königssee unmittelbar bei den Schlössern Neuschwanstein und Hohen Schwangau, der Bannwaldsee, der Schwansee und viele mehr!

    Mehr Aktivitäten um Füssen:

    Natürlich kann man in so kurzer Zeit nicht alle sehenswerten Orte und Dinge besuchen – deshalb habe ich mir Notizen für meine Rückkehr gemacht und aufgeschrieben, was bei meinem nächsten Besuch auf dem Programm steht 🙂

    -> wenn ihr neugierig seid geht es hier lang!


    Weitere Reiseberichte

    Sponsorship

    DU WARST BEREITS DORT?

    DU WARST BEREITS DORT?

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Newsletter

    Bekomme immer die neusten Ausflugsziele per Email und verpasse keinen Insider-Tipp von mir

    15585
    travel.with-kids.de - Der Reiseblog von Eltern für Eltern und Kinder

    Danke für deine Anmeldung!

    Du bekommst gleich eine Email zur Bestätigung deiner Anmeldung.